Bexbacher Schubert-Chor
BexbacherSchubert-Chor 

Unser Chorleiter

Geboren 1939 in Homburg. Erste musikalische Ausbildung am Staatlichen Katholischen Lehrerseminar in Lebach/Saar. Staatsexamina zur Lehrbefähigung an Grund- und Hauptschulen 1961, an Realschulen 1969 und an Gymnasien in den Fächern Deutsch, Geschichte und Musik 1977. Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Saarbrücken sowie an der Universität des Saarlandes. Absolvent der Meister- und Sonderklasse in Klavier.


Von 1990 bis 2004 Leiter des Musikreferates am Landesinstitut für Pädagogik und Medien in Saarbrücken. Seit 1991 wissenschaftlicher Korrespondent der Universitäten Nowgorod und Magnitogorsk. 1998 Dissertation über “Musik nach Auschwitz: Arnold Schönbergs: ‘A Survivor from Warshaw’ und Krzysztof Pendereckis ‘Auschwitz-Oratorium’ im Vergleich”. Im gleichen Jahr Gastdozentur an der Pädagogischen Universität Magnitogorsk in den Studienbereichen Germanistik, Geschichte und Musik mit der Ernennung zum “Doktor der Wissenschaft” und zum “Doktor mit einem Ehrentitel.”


Bereits frühe Klavierrezitals und Auftritte als Chor- und Liedbegleiter in Frankreich sowie im Rahmen der Salzburger und Wiener Musikfestspiele. Klavierrepertoire zwischen Bach und den Klassikern der Moderne wie Skrjabin, Prokofiew und Hindemith, z.T. aufgenommen vom Saarländischen und Österreichischen Rundfunk sowie vom Deutschlandfunk. Einspielungen von Klavierkonzerten Haydns und Mozarts u.a. mit dem Südwestfunkorchester, mit dem SR-Sinfonieorchester und mit dem Homburger Kammersinfonieorchester. Klavierpartner namhafter Vokalsolisten; ständiger Begleiter des Saarpfälzischen Kammerchores, des Homburger Frauenchores und des Bexbacher Schubert-Chores. Gastdirigate in führenden Chören des SSB. Dozent in der Saarländischen Musik-Akademie und Chorsachverständiger; 1985 Ernennung zum Chormusik-Direktor SSB.


Größere Chorprojekte erarbeitete Paul O. Krick mit seinem Bexbacher Schubert-Chor u.a. mit den großen Klavierchören und der G-Dur-Messe (1815) von Franz Schubert, mit geistlichen Chorwerken von Franz Liszt (Requiem und c-Moll-Messe für Männerchor und Orgel) sowie mit geistlichen Chorwerken des tschechischen Romantikers Antonin Dvorak (Requiem, D-Dur-Messe und Te Deum) zusammen mit namhaften Vokal- und Instrumentalso-listen und Orchestern. Nicht zu vergessen die Einrichtung der Musicals  My Fair Lady, West-Side-Story und der Operette Im Weißen Rößl für Männerchor.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bexbacher-Schubertchor