Bexbacher Schubert-Chor
BexbacherSchubert-Chor 

Höcherberg-Nachrichten vom 16.06.2016:

Schubert-Chor in der Homburger Klinikkirche 

Der Bischof von Speyer Dr. Karl-Heinz Wiesemann nach seinem Pontifikalamt in der Homburger Klinikkirche mit  (1.  Reihe von links) Diakon Helmut Vogelgesang, Pfarrer Raymond Rambaud, Landrat Dr. Theophil Gallo, Pfarrer Peter Vatter, Chorpräsident Horst Kraus und CMD Paul O. Krick

 

 

Schubert-Chor gestaltete das Pontifikalamt in der Homburger Klinikkirche 

 

Es war für den Bexbacher Schubert-Chor eine große Ehre, in der Homburger Klinikkirche das Pontifikalamt des Bischofs von Speyer Dr. Karl-Heinz Wiesemann musikalisch zu umrahmen. Auf Einladung der Klinikseelsorge besuchte der hohe Geistliche zuvor verschiedene Stationen des Universitätsklinikums, um den Kranken nahe zu sein und sich über ihre ärztliche und pflegerische Betreuung zu informieren. 
In seiner Begrüßung der großen Gottesdienstgemeinde war ihm anzumerken, wie sehr ihn der Krankenbesuch bewegt hatte, zuletzt die Stationen der Krebspatienten und der Kinder. Als Leitgedanke seiner engagierten, sehr persönlich gestalteten Predigt wählte er daher das Jesaja-Wort „Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir!“ Nicht allein in Wissenschaftlichkeit und perfekter beruflicher Ausbildung liege wahre menschliche Größe, so führte er aus, sondern in der liebevollen Hinwendung zum Nächsten, der in Not ist.  
Er dankte in herzlichen Worten dem Team der Klinikseelsorge, das ihm bei der Messe assistierte. Dessen „Fürchte dich nicht, ich bin bei dir!“ an den Krankenbetten habe vor allem schwer- oder unheilbar Kranken oft die Nähe und Liebe Gottes spüren lassen. Nach seiner Ansprache lud der Bischof die anwesenden Kranken, aber auch die übrigen Gottesdienstbesucher  ein, nach dem Vorbild von Jesus Christus das Sakrament der Krankensalbung zu empfangen. Fast alle folgten der ergreifenden Zeremonie.
Nach Mess-Gesängen u. a. von Antonio Lotti, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven,     Franz Schubert und Hugo Wolf  wandte sich der Bischof vor dem Schluss-Segen mit herzlichen Dankesworten auch dem Bexbacher Schubert-Chor und seinem Leiter Paul O. Krick zu: „Ihre Gesänge der Tröstung und Zuversicht und Ihre besondere Art, sie mit fein abgestufter Dynamik zu singen, haben mich sehr berührt.“ Gerne gesellte er sich daher mit den Klinikseelsorgern zu den Sängern aus Bexbach für ein Erinnerungsfoto aus   der farbenfrohen Jugendstil-Kirche. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bexbacher-Schubertchor